jump to navigation

Exklusiv: Tatort-Kommissare und Bergdoktor-Änderungen. Nach den Berichten der Tagespresse exklusiv im Zeitzünder. 31. Juli 2013

Posted by wwlinde in Allgemeines.
Tags: , , , , , ,
trackback

Die geheimen Aufzeichnungen des Kasermandls als Abhör-Spezialist bei diversen TV-Vorbesprechungen. Inklusive exklusiver Story-Teller.

Kommissar 1 und Kommissar 2 beim Wandeln in den düsteren Tarrolla Bergen.
Beide schnaufen.
1: Hast an Fall?
2: Auf alle Fälle!
1: Was für einen?
2: Einen Durchfall . . .
1: Ich hab einen Reinfall . . .
2: Soll ich dir meinen abtreten . . .
1: Auf jeden Fall . . . Nein . . . Auf keinen Fall.
2: Ich meine nur für den Fall der Fälle.
(Die Beiden gehen in die untergehende Sonne)

2. Szene
Innen. Gasthaus. Der Produzent und der Regisseur.

P: Wir müssen den Bergdoktor umbesetzen.
R: Aber der läuft ja gut, in dieser Besetzung.
P: Aber im Interesse der Landtagsförderung durch die Älpler-Werbung müssen wir . . .
R: Der Sigl ist ja Tarrolla . . .
P: Aber zu wenig . . .
R: Wen sollen wir dann nehmen . . .
P: Einen Giganten der Felswände, einen Akkuauflader auf den Dreivierteltausendern . . .
R: Wer ist denn sowas?
P: Ein Gebi Mair, so heißt der. Ein Landtagsklubobmann. Ein echter Tarrolla. Ein Umweltschützer. Ein Grüner – oder was halt die Älpler so darunter verstehen.
R: Wie schaut der aus.
P: Na ja. Gigantisch. Mit seinem begnadeten Körper, angezogen mit einem Leiberl oder einem T-Shirt . . .
R: Einen Doktor mit einem gestrickten Netzleiberl. Is ja zum Speiben, ehrlich. . .
P: Und mit der Aufschrift: Tarroll . . .
R: A echtes product placement – no jo, wenns was bringt. Und wenn wir es senden können . . .
(Es entsteht eine kurze Pause)
R: Ist noch was?
P: Ja. 35 neue Hauptdarsteller und Nebendarsteller müssen wir auch nehmen. Und die weibliche Hauptrolle umbesetzen.
R: Das ist aber arg als Änderung.
P: Ja, eine Frau Landeshauptfrau will unbedingt die neue Liebe vom Bergdoktor spielen. Bevor dich aufregst: Die Dirndlfotos von der san super . . .
R: Und woher nehmen wir die anderen neuen . . .
P: Alle aus dem Landtag. Alle Abgeordneten. Entweder als Bauern, als Psychologinnen oder halt als Menschen vom Land, vom Dorf, als Skilehrer, Hoteliers und natürlich auch als Bergkraxler, die in Bergnot geraten . . .
R: Und wer soll sich das anschauen, bitte . . . .?
P: Der ORF hat schon einen Vorvertrag . . .
R: Ich weiß nicht . . .
P: Aber der Sigl darf eh a mitspielen. Als Geretteter.
R: Also, wenn ich mir das so überleg, was da entstehen soll, dann ist er tatsächlich ein Geretteter . . .
(Die Sekretärin kommt durch die gepolsterte Zimmertüre)
Sekretärin: Ein gewisser Gebi Müller ist da. Zum Vorsprechen.
P: Mair . . .
Sekretärin: Ja, schon. Aber er will nur mit einem Künstlernamen spielen.
P: Na ja. (Zum Regisseur) Lassen wir ihn uns vorspielen . . .
R: Mir bleibt nix erspart, heute ist nicht mein Tag, na, heute nicht.
P: Gewisse Notwendigkeiten erfordern auch den Umgang mit der Ungewissheit. Denk an den Sponsor-Vertrag.
R: Bei dem neuen Aufsteiger werd ich, glaub ich, zum Aussteiger . . .
P: (zur Sekretärin) Herein mit ihm.
(zum Regisseur): Schluss jetzt. Klappe. Das ist ein Herr Abgeordneter mit besten Beziehungen und frisch aufgeladenen Batterien . . .
(Der Gebi tritt auf.)
Gebi: Wenn wir erklimmen, schwindelnde Höhen, steigen dem Gipfelkreuz zu . . .
P: Können Sie ein Besteck halten . . .
G: . . . mit Seil und Haken, alles zu wagen. Klar kann ich das . . . Hängen wir in steiler Wand. . .
P und R (unisono): Danke. Danke. Danke.
P: Die Folge, in der wir mit Ihnen beginnen, hat den Drehbeginn in fünf Jahren. Titel: Wie ich den Landeshauptmann und mir den Sessel rettete. Sitzgurte zum Abseilen inklusive.
Gebi: Hollodero. Frisch auf, Berggefährten, der Morgen der graut . . . (ab)
P und R: Na servas. San de olle so deppat? Jetzt brauchen wir nur noch den Strache in der Soko Donau als versteckten Asylwerber und den Spindelegger samt den Kurz im Tatort, der im Parlament spielt – dann hammas alles . . .
Sekretärin: Das war es für heute. Der Herr Faymann als Alt-Bergdoktor kommt morgen . . .
Beide: Servas Schatzi. Servas. (sie stutzen.) War das jetzt sexistisch?
(Überblendung)

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: