jump to navigation

Geheime Bewerbung um Club-Direktorin bei den Tarrolla Grünen – Kaser.weibl-Offshore 28. Mai 2013

Posted by wwlinde in Allgemeines.
Tags: , , , , , ,
trackback

Kaser.weibl
garantiert feministisch und getschändert
no immer: Höttinger Alm unterhalb der Frau Hitt

Liabe Umgottswillen Grüane Abgeordnetinnen,
i möcht mi hiermit in aller Höflichkeit und mit an schian Gruaß an alle mauntnbeikenden Kameradinnen im Landhaus um dö von enk ausgschriebene Stelln als Klubdireckdorin im hochwohllöblichn Landeshaus bewerpen. Weil dös Geld kannt i dringendst brauchn und alls andere a. Da i koan Fiererschein hab, a nia braucht hab, denn auf die Alm bin i immer zfiaßig untawegs gewesn, fohr i a nuar mitn Radl, aber das derfet dechtesch bei enk Grüane koa Nochteil sein.
I bin Ackerdamischerin und echt bio. I hab soviel Erdäpfel und Kraut anbaut, auf a paar kloane Äcker, dass ich ganz damisch worden bin, behaupten alle, nit i, aber dear Kaser.mann, dear alleweil no als Obdachloser umananderstrawanzt und den i derweil Obacht und nuies Hoamatl gebn hab, der sagt dös alleweil. Du, sagt er, bisch echt Ackerdamisch und bio, wia sie heit sogn.
Bei mir isch alles bio, a dear Stallgruch, von dem heit alle redn, dass man an solchenen habn muass. Denn der kimmt von dö Schafelen, dö im Summer aufm langen Sattel obn grasn.
I hab schu soviel Schafln gschert, da kemmts selbscht ös als Grüane nit mit, weil soviel Gscherte habts ös ja nit als Wähler, lei die Stadtler, und da rennen die Schaf als Tourischtn durch die Stadt. Iatzat hat i bald über mein eigenen altn Witz glacht, wie i ihn gschriebn hab.
Ös sechts, i hab Erforung als Direchdorin und bin supa drauf.
Wenn iatzn eure fünf Abgeordnete und vor allem die zwoa Damen, dö regiern an Haufn nuie Dienstbotn brauchn, weil miar im Landeshaus eh koane vieln habn oder viel zwenig oder viel zu viel dö nit bio sein, so bin i direkt vom Schafhüatn her gewohnt, dass i in die Verscheuchtn a Richtung gib, a Direktion, direkter geats jo gor nimmer. Und Geld spielt jo koa Rolle, wia i sechn kunn.
Kloar, woaß eh, isch ja nit enker Geld, zahln eh dö, dö lei die Hälfte oder a Drittel bruddo vadienen, aber so isch halt dös Gschäft, dös politische und neidig sein miar nia gwesn, mir Bioleit auf der Alm.
I tat mei Gasch a toaln, mitn Kaser.mann, dear momentanerweise lei die Mindeschtsicherung kriagt und dös sein knappe über beileifig 700 Scheuronen.
I stell mi a persönli vor, wasch mi a und sag der Bader-Nandl, dös isch mei Lebensfreundin schun alleweil gwesn, sie soll mi kampln und schneizn und wos halt dazua ghört.
Und vergessts nit: I hob an Überblick, von do herobn, über alles. Und dös werd woll dös Wichtigschte sein.
Mein Lebenslauf leg i bei, meine Volks- und anderen Schulzeignis sowie ein paar Empfehlungsschreibn für mia als Bio von Gäscht auf der Alm a und ebenso.
Mei Briefdohlen vom Kemacher hab ich schun abgrichtet, dass sie den Weg zum Landeshaus woaß. Gebts ihr oanfach den Bescheid von enk mit. Sie isch schwarz, was ja iatzn für enk koa ungewohnte Farb mehr isch. Also müasset alles beschtens sein.
I hoff, i hab enk derweil fürs erschte überzeugn können und nimm gearn an an Hiering teil.
Es grüaßt enk
Kaser.weibl.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: