jump to navigation

Blockgletscher und die Politik in Tirol – eine nicht erfundene Geschichte. 23. Januar 2013

Posted by wwlinde in Allgemeines.
Tags: , , , , , , ,
trackback

Was ein Gletscher ist, das bestimmen wir, wir – die Politik und Verwaltung . . .

Der Landtagsabgeordnete der Tiroler Grünen, Gebi Mair, stellt Fragen. Im Landtag. Das ist für einen Abgeordneten nichts Außergewöhnliches, zumal es sich bei der Anfrage um die Erschließung des Gebietes Piz Val Gronda handelt, einem Relikt der Natur vom Feinsten, das für den Skilauf erschlossen wird. Die Sache ich beschlossen, mehrheitlich, basta, die Seilbahn-Lobby und die Tourismus-Giganten im Paznaun haben sich durchgesetzt.

Aus wikipedia:  http://de.wikipedia.org/wiki/Piz_Val_Gronda_(Samnaungruppe)
Im diesem Zusammenhang stellte Gebi Mair an den Landes-Rat für Umweltfragen u.a., Thomas Pupp, SP, Fragen wegen der Erschließung und unter anderem auch jene:
9. Ist ein Blockgletscher ein Gletscher?

Nun denn, was ist ein Blockgletscher?
Laut Wikipedia gibt es darauf eine Antwort:

Blockgletscher sind Schutt-Eisgemenge, die sich im aktiven Zustand langsam tal- oder hangabwärts bewegen.
Sie bestehen aus gefrorenem Lockermaterial, wie Hangschutt oder Moräne. Da das Gestein-Eis-Gemisch unter dem oberflächlichen Schutt der Auftauschicht verborgen ist, sind Blockgletscher für Laien oft nur schwer erkennbar. Sie gelten als typisches Landschaftselement des alpinen Permafrosts (Dauerfrost) und kommen in vielen Hochgebirgsregionen der Erde vor

Wer mehr wissen will:
http://de.wikipedia.org/wiki/Blockgletscher

So weit, so interessant. Interessant ist auch die Antwort des für die Natur und deren Erhaltung zuständigen Landesrates, die Gebi Mair bei der kommenden Landtagssitzung Ende Jänner offiziell bekommt:

„Eine abschließende Beantwortung dieser Frage in ihrer Allgemeinheit ist nicht möglich, auch ist die
Relevanz dieser Frage nicht ersichtlich. Ein Blockgletscher ist jedenfalls kein Gletscher im Sinne des
Tiroler Naturschutzgesetzes 2005 in Verbindung mit dem Raumordnungsprogramm über den Schutz der Gletscher (Gletscherschutzprogramm 2006).“ (Ende des Zitates)

So, das war es denn schon, aus dem Naturwunderland mit den vielen Gipfeln samt Kreuzen, den geheimnisvollen Welten und den Gebieten des so genannten Ewigen Eises, das schmilzt und schmilzt und schmilzt . . .

Jetzt kann sich jeder ein Bild machen: Über Antworten in der Demokratie, der ältesten Festlanddemokratie, wie es landesgeschichtlich in Tirol heißt. Über Natur- und Landschaftsschutz und über die Erhaltung oder Vernichtung von Naturgebieten, die sich ständig verändern. Weil es die Natur so will.
Der Mensch hingegen will die Veränderung anders: Lifte rauf, Piste runter und die Natur ist wurscht.
Hauptsache der Euro, und manchmal auch der Rubel oder sonst eine Währung, rollt.
Winfried Werner Linde

Advertisements

Kommentare

1. ingridhochreiter - 25. Januar 2013

die meisten Menschen denken darüber nicht nach, denen ist das ganz einfach ‚wurscht‘ Hauptsache, sie können a bissl Spass haben, weil, sie zahlen ja dafür. Mehr haben die nicht im Hirn, warum sollen sie darüber nachdenken, wenn die Einheimischen selber ihr letztes Hemd ‚verkaffn‘. I hab so an heillosen Zorn….


Sorry comments are closed for this entry

%d Bloggern gefällt das: