jump to navigation

Tirol oder Der schwere Weg ins 21. Jahrhundert 12. Dezember 2012

Posted by wwlinde in Allgemeines.
Tags: , , , , ,
trackback

Nein, ich spreche nicht davon, dass der beliebte Fritz-Landtagsabgeordnete Bernhard Ernst, vormals im letzten Jahrhundert Grüner, seit 2008 bürgerlicher Bürgerforum-Landtagsabgeordneter, jählings vom Tod überrascht wurde. Er ruhe in Frieden. Das Mitgefühl gilt seiner Gemahlin und den Kindern und seiner Familie.

Nein, ich spreche nicht davon, dass am 12.12.12 der Tiroler Landtag zu einem Trauerhaus wurde. Ehre dem Andenken.

Nein, ich spreche nicht davon, dass sehr viele Abgeordnete zum Rosenkranz-Gebet für den Toten eilten.

Ja, ich spreche davon, dass dies, bei allem Respekt vor dem Tod, ein Rückschritt ins 19.Jahrhundert ist. Denn der Tod schert die Demokratie und deren Aufgaben in der Gegenwart des 21. Jahrhunderts nur wenig.

Der Rosenkranz-Hinweis im Landtag erinnert an die Vaterländische Front der Dreißigerjahre und eine Art von politischem Katholizismus, der in einer pluralistischen Demokratie und einer mehrdimensionalen Gesellschaft keine Wertigkeit mehr hat.

Lasst die Toten die Toten begraben und schert euch um die Lebenden. Dieser Beitrag ist mit dem Wissensstand auf Grund von tt.com und tirol.orf.at geschrieben. Das sei der Ordnung halber geschrieben.

Tagesordnung:

Auch das fand im Landtag statt, aber es fand keinen Nachhall bei den Medien. Nein. Eine Kerze brannte, der Platz blieb leer, Nadine Beiler sang ein Abschiedslied und alle weinten, steht da geschrieben und wird berichtet.

Dabei standen am 12.12.12 unter anderem folgende, für die Zukunft des Landes und der Menschen wesentliche Anträge auf dem Programm.

Auszug kopiert aus http://landtag.tirol.gv.at/ausschussvorlagen_tagesordnung_detail.cfm?key1=378&xArt=T

8.

Bericht und Antrag des Finanzkontrollausschusses   zum Bericht des Landesrechnungshofes über die Sonderprüfung betreffend   Transparenz und Kontrolle im Verhältnis Land Tirol – Unternehmensgruppe   Schultz, insbesondere die Aktivitäten der Osttiroler Investment GmbH (Teil   2). (666/12).Berichterstatter: Abg. Ing. Heinrich Ginther

Details

9.

Bericht und Antrag des Finanzkontrollausschusses   zum Bericht des Landesrechnungshofes über die Förderung der   Ganztagesbetreuung in Tirol. (672/12).Berichterstatterin: Abge. Dr.in   Eva-Maria Posch

Details

10.

Bericht und Antrag des Ausschusses für Rechts-,   Gemeinde- und Raumordnungsangelegenheiten zum Antrag der Abg. Dr.in Baur u.a.   betreffend Evaluierung der Ziele des Tiroler Kinderbildungs- und Kinderbetreuungsgesetzes.   (444/11). – ABLEHNUNG Berichterstatter: Abg. Mag. Jakob Wolf

Details

11.

Bericht und Antrag des Ausschusses für Arbeit, Soziales   und Gesundheit zum Antrag der Abg. Dr.in Baur u.a. betreffend Adipositas   (Fettleibigkeits-)Prävention bei Kindern und Jugendlichen.   (629/12).Berichterstatterin: Abge. Dr.in Christine Baur

Details

12.

Bericht und Antrag des Ausschusses für   Gesellschaft, Bildung, Kultur und Sport zum Antrag der Abg. Mattle u.a.   betreffend Meisterprüfungen mit Matura. (593/12).Berichterstatterin: Abge.   Paula Eisenmann

Nochmal: Es ging um Ganztagesbetreuungseinrichtungen für die Kinder und, u.a., auch um die Anerkennung der Meisterprüfung als Matura und damit die Studien-Berechtigung für den Bachelor-Grad.

Dass bei der Live-Übertragung aus dem Landtag zum Teil falsche Namen der Abgeordneten standen, sei nur nebenbei bemerkt. Und spricht nicht für die Qualität der Berichterstattung im weltweiten Web.

Ein Abgeordneter starb. Das ist bedauerlich und betrüblich. Dass der Vorsitzende des Bürgerforums einen Freund verlor, ist schmerzlich.

Aber: Lasst die Toten die Toten begraben. Und man verzeihe, dass ich ein Unbehagen im Herrgottswinkel verspüre.

Denn: Wir gehen keinen leichten Zeiten entgegen. Für die Lebenden, hierzulande.

Winfried Werner Linde

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: