jump to navigation

Goldbühel – Morgen-Gedanke am Feuerhügel 19. August 2012

Posted by wwlinde in Allgemeines.
Tags: , , , , , , , ,
trackback

Goldbühel

 

Stille. Unerträglich wird das Leise der Erinnerung.

Aus der Vergänglichkeit wachsen verbrannte Steine,

Feuerzeichen der Heiligkeit von Mahnungen.

Ein Vogel krächzt  Warnungen vor dem Menschen.

 

Die Priesterinnen schreiten zum Tanz des Euphorischen,

Sekundentode lang, bis die geheiligten Wasser in Bechern

in der Runde kreisen. Es schweigt aus dem Tal der  Sill.

Feuer lodert um die ekstatischen Körper. Es ist Schrei geworden.

 

Krieger tauchen aus den Handelsflotten der Vernichtung,

die drohend ihre Bahnen durch die Alpen ziehen.

Der heilige Siebenzacken-Berg zeugt neue Schöpfungen,

Fels für Fels, Stein für Stein. In den Schründen endet Leben.

 

Doch neues Leben wird gezeugt – die Schwestern gebären

neue Göttinnen. Der Rat der Weisen erlauscht sinnend die Botschaft.

Feuer reinigt alles, verbrennt Schuld und Sühne.

Alles ist unerträglich leise Erinnerung an Vergänglichkeit.

 

Winfried Werner Linde, 19.8.2012

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: