jump to navigation

Wo bleibt der Aufschrei der Demokraten? 14. Mai 2011

Posted by wwlinde in Allgemeines.
Tags: , , , , ,
trackback

Die Rechten trafen sich angeblich geheim und zu einem Gespräch über die Neuordnung Europas. Und Strache, wie weiland Hitler und Mussolini, mitten drin.
Wenn die reaktionären und faschistoiden Schwätzer sich treffen, dann wäre dies kaum der Rede wert. Sollen sie doch ihren braunen Geifer samt Diktatur-Wünschen (mehr ist es nicht) absondern.
Nur: Es ist mehr als ein Anfang.
Es geht, wie immerhin ein EU-Abgeordneter namens Mölzer vermerkt, um eine Initiative, die den Kern der EU und damit den Kern der Demokratie und der Menschenrechte in Frage stellt.
Klar: Es ist nicht alles wunderbar in der EU und die Macht er Oligarchen und Banken wird unerträglich wie die Lobbyisten-Versumpfung.
Aber: Wenn man den Rechten, die sich gerecht nennen, derartige Aktionen unkommentiert und ohne Aufschrei, dass man den Anfängen immer wehren muss, überlässt, dann steigen Ahnungen von  Grauen in der Zukunft auf.
Demokraten aller Länder vereinigt euch!

Im Namen von Freiheit, Gleichheit und Menschenwürde wie auch Solidarität.
Nie wieder Faschismus, in keiner Form. (WWL)

Das sind die Meldungen vom 14.5.2011. Wer hat gelogen? Warum wird bestätigt, warum wird dementiert, warum ist alles geheim? Was verbergen diese rechten nationalistischen und angeblich patriotischen Exponenten?

http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20110514_OTS0006/profil-straches-rechtsparteien-gipfel-in-italien-fand-gar-nicht-statt
„profil“: Straches Rechtsparteien-Gipfel in Italien fand gar nicht statt
Utl.: Angebliche Teilnehmer-Organisationen dementieren =

Wien (OTS) – Wie das Nachrichtenmagazin „profil“ in seiner Montag
erscheinenden Ausgabe berichtet, hat der von FPÖ-Chef Heinz Christian
Strache als Entschuldigung für sein Fernbleiben vom Totengedenken der
schlagenden Burschenschafter am Heldenplatz angeführte Gipfel der
europäischen Rechtsparteien gar nicht stattgefunden. Nach der Front
National dementieren auch die Lega Nord und die Südtiroler
Freiheitlichen, von einem solchen Treffen gewusst zu haben. Alle drei
Organisationen waren von der FPÖ genannt worden, als Strache
vergangenen Sonntag kurzfristig seine Rede bei den Burschenschaftern
abgesagt hatte. FPÖ-Europamandatar Andreas Mölzer, bisher
Verbindungsmann zu den europäischen Rechtsparteien wusste laut
„profil“ ebenfalls nicht von diesem angeblichen „Geheimgespräch“.
Mölzer zu „profil“: „Es muss eine sehr, sehr diskrete Veranstaltung
gewesen sein.
Rückfragehinweis:
„profil“-Redaktion, Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502
*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS – WWW.OTS.AT ***

Vilimsky: Schlechte profil-Recherche – selbstverständlich fand Treffen in Italien mit Strache statt! =

Wien (OTS/fpd) – Das Wochenmagazin „profil“ hat in der
Angelegenheit des besagten Treffens in Italien mit HC Strache
katastrophal schlecht recherchiert, denn dieses Treffen fand
selbstverständlich statt, so heute FPÖ-Generalsekretär NAbg. Harald
Vilimsky.
Treffen dieser Art mit Vertretern patriotischer Parteien finden
regelmäßig statt und dienen der Vorbereitung einer
europäisch-patriotischen Plattform gegen die Wahnsinnigkeiten der
aktuellen EU-Politik sowie der Initiierung eines EU-weiten
Volksbegehrens. Strache hat im übrigen weder die teilnehmenden
Parteinamen noch Namen von Personen bekannt gegeben, daher geht auch
die profil-Recherche völlig ins Leere. Bei Folgetreffen, die dann
offiziellen Charakter haben werden und an denen auch
Pressekonferenzen stattfinden werden, erhält das „profil“ dann eine
gesonderte Einladung, um sich vor Ort von der faktischen Existenz
auch persönlich überzeugen zu können. Es wäre für den
österreichischen Investigativjournalismus jedenfalls besser, sich mit
den zahlreichen Regierungsskandalen zu beschäftigen, anstatt
inoffiziellen Treffen der Opposition hinterherzuschnüffeln und dann
zu völlig falschen Recherche-Ergebnissen zu kommen. Bis zum Sommer
wird es jedenfalls weitere interessante Treffen geben, welche
aufgrund dieser Vorgespräche in Italien möglich wurden so Vilimsky.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: