jump to navigation

Lauter ehrenwerte Leute 24. November 2010

Posted by wwlinde in Allgemeines.
Tags: , , , , ,
trackback

Es gibt eine politische Lobby für den Brennerbasistunnel und diese besteht nicht nur aus Mitgliedern der Tiroler Landesregierung, sondern auch aus den Bürgermeistern des Wipptales.
Diese Persönlichkeiten, selbstverständlich lauter ehrenwerte Leute, tummelten und verdummelten sich heuer am Brenner zu einer Blockade für den Bau des Brennerbasistunnels. Ein Häuflein von lauter wichtigen Menschen, die sich „im Interesse des Lebensraumes“ für den Bau des Tunnels, bei dessen Eröffnung die meisten von ihnen ohnedies nicht mehr im Amt sind und damit auch nicht mehr für Folgen und explodierende Kosten verantwortlich gemacht werden können.
Nun ist das Demonstrationsrecht ein wichtiges Verfassungsrecht und in der Demokratie unabdingbar. Es sind vielfach IdealistInnen, die dieses in Anspruch nehmen, wenn es um ihre Sorgen und Rechte auf Leben und Überleben geht. Wozu die Landschaft und deren Erhaltung und der Widerstand gegen die Zerstörung gehören.
Nur: Die Befürworter, lauter ehrenwerte VP-Bürgermeister, lassen sich ihren Protest aus Landesmitteln finanzieren – im Rahmen einer Subvention von 100.000 Euro. Dieser Betrag deckt auch den Auftrag an eine Werbeagentur, die die Proteste der Bürgermeister und ihrer wenigen Anhänger am Brenner und in Wien organisierte.
Demokratie halt, „Idealismus“ halt und Kosten, die alle SteuerzahlerInnen begleichen, auch jene, die gegen die Geldvernichtungsmaschinerie namens Brennerbasistunnel sind.
Während das Geld zur Bekämpfung der Armut, das Geld für die Kultur, die Sozialvereine, die tagtäglich mit viel Einsatz arbeiten, das Geld für Pflegekräfte für SeniorInnen und das Geld für eine Ganztagsbetreuung der Kinder in der Schule und in den Kindergärten fehlt, wird hier mit 100.000 Euro großzügig das Füllhorn über die Bürgermeister-Protestierer ausgeschüttet.
Wie gesagt: Durchaus ehrenwert, alles, durchaus ehrenwerte Leute, die sich da versammeln, durchaus ehrenwert das Anliegen der Erhaltung des Lebensraumes.
Nur: Warum haben diese Leute nicht schon seit Jahren für diese Erhaltung gesorgt, indem sie den Transitverkehr eindämmen? Und warum haben sie und ihre Polit-Partner sich immer wieder der Lobby der Frächter gebeugt und für keine Erhöhungen der Maut gesorgt?
Zum Beispiel.
Durchaus ehrenwert auch die Zuschüttung von Tälern für Deponien des Aushubes beim Tunnelbau, die selbstverständlich schon im Vorfeld an durchaus ehrenwerte Leute vergeben wurde. Landschafts-Verpachtung für die Zerstörung und die Maximierung von Gewinnen, durch ehrenwerte Leute, deren Idealismus ja ehrenwert weit in die Zukunft reicht.
Wenn die letzten Quellen versiegen, wenn das letzte Tal und die letzten Gipfel zubetoniert sein werden, dann gibt es vielleicht ein Umdenken und ein Hinhören auf die Initiativen, die sich tatsächlich für den Lebensraum Wipptal einsetzen. Und diese stehen jenseits der VP und finanzieren sich ihre Proteste nicht durch Subventionen. Sondern sind Idealisten.
Und das ist tatsächlich ehrenwert.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: