jump to navigation

Zur Eröffnung der Christkindl-Märkte – fast allerorten 14. November 2010

Posted by wwlinde in Allgemeines.
Tags: , ,
trackback

Spurensuche . . .

Wir backen die Wünsche in ein Weihnachtskeks,
geben die Ahnungen in eine saure Gurke,
mixen uns den Drink der tausend Erinnerungen,
blasen uns einen Luftballon mit unerfüllten Träumen,
geben einen Hauch von Vanille des Verzeihens,
umgeben das Ganze mit der Hülle der liebevollen Gedanken,
verpacken alles in das Papier der erlebten Bilder aus Träumen
und machen uns das Geschenk der Erkenntnis.

Wir räumen das Leben auf,
entfernen den Staub von alten Bildern,
saugen mit ganzer Kraft den Schmutz aus den Gedanken,
geben dem Ganzen die Politur der wahren Gefühle,
auf dass die egoistischen Schlieren verschwinden,
zünden das Licht am Baum der Selbsterkenntnis,
sprechen hauchend das Wort Liebe
und meinen es auch so,
räuchern die Unreinheit aus den Ritzen,
und besinnen uns der Ewigkeit unserer wahren Wünsche.

Wir schreiben einen Brief an die Geliebte, den Geliebten,
zaubern durch unseren Atem eine Eisblume ans Fenster,
auf dass sie, die Liebe, mit ihren Küssen die Blume
als Wasser des Lebens auf die Lippen bekomme,
wir bekennen uns zu unseren Ahnungen,
zu unseren Zweifeln,
zu unseren Gefühlen,
zu einem Ja zum Leben,
und sagen dem Brief die Worte mit: Ich bin bei Dir, immer.

Wir wandeln damit
auf der Spur von Weih-Nacht.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: