jump to navigation

He, du, Heiliger Vater 14. März 2010

Posted by wwlinde in Allgemeines.
Tags: , ,
trackback

Heiliger Vater,

Papst der Katholiken,

so wirst du doch genannt, oder?

Ich sag einfach:

He, du, Bruder in Christus,

warum schweigst du,

wenn es in der Kirche,

die du als Oberhirte regierst,

so viel zu sagen gäbe,

über Verzeihung, Mitmenschlichkeit,

Fehlverhalten und Barmherzigkeit?

He, du,

Heiliger Vater,

der du einmal der Hüter

der Glaubenskongregation warst,

und jetzt?

Du bist die Hoffnung,

alle Katholiken und mit ihr die Welt,

alle, alle, alle,

blicken an dich,

lauschen auf deine Gebete,

bitte gib in ihnen Antwort

auf die bitteren Fragen,

warum Brüder im Glauben,

Brüder in Christus,

Kindern weh tun,

Kinder missbrauchten,

Kinder zum Schweigen brachten,

aus Angst, aus Entsetzen,

du, Heiliger Vater,

Beichtvater der Weltkirche,

warum schweigst du?

Verbrechen an der Menschlichkeit

ist Verbrechen gegen die Nächstenliebe.

Warum schweigst du?

Sprich einfach:

Ich bitte im Namen aller, die fehlten,

um Vergebung,

ich bitte alle,

die seelischen und körperlichen Schaden erlitten,

alle, alle, alle,

um Verzeihung,

im Namen der Kirche,

ich bitte auch um Barmherzigkeit,

für alle, an denen gefehlt wurde,

für alle die fehlten,

für alle Fehler, die begangen wurden,

durch die Zeit, in der die Kirche

Kirche ist und war und sein wird,

warum, Heiliger Vater,

warum schweigst du,

wo doch das Gespräch

alle Wunden heilen kann,

in den Herzen und den Seelen,

wo doch der Dialog

auch Gebet ist?

Warum schweigst du?

Es geschieht etwas,

in deiner Kirche,

du Fels,

du Petrus,

sei nicht kleinmütig,

Heiliger Vater,

und rede.

Über alles.

Über alles.

Im Namen des Vaters,

des Sohnes,

und im Heiligen Geist.

Bitte, schweig nicht.

Das bisherige Schweigen

durch die Jahrzehnte

war schon genug.

Also: Bitte, schweig nicht.

Dein Bruder in Christus

Winfried, lat. Bonifatius

Advertisements

Kommentare

1. erwin aschenwald - 15. März 2010

„Der Teufel trägt Prada“ – ob der ‚Null-Sprech‘ XVI mit seinen roten Designer-Patschen sich „In den Schuhen des Fischers“ befindet, bezweifle ich stark.
Aber wir kennen das ja zur Genüge: Das Parteiprogramm ist ja eigentlich ganz ok, die Exponenten hingegen sind zum Krenreiben.

Für den vatikanischen Exorzismus-Beauftragten (Jobs gibt’s) würde ich gerne ob seines respekt- und intelligenzfreien Interviews ein ‚Stoßgebet‘ an die richtige Stelle senden:

Che il diavolo lo inculera 25 ora al giorno per 8 giorni la settimana!
troppo secco e senza ‚Unterlass‘ – amen

2. Rottensteiner Hubert - 8. September 2010

Hallo,Hr.Aschenwald,
auch ich bin einer von der Bubenburg u. möchte mich an den ganzen schweinereien von damals anschliesen damit diese Drecksburg nicht mehr unterstützt wird sondern am besten gleich schliesen mit denen dreckigen Patern u. Nonnen ich will gar nicht nachdenken was die damals mit uns aufführten,weil da würde ich heute nach fast 40 Jahre noch ausrasten u. mich für das ganze rächen u. nicht verzeihen weil das waren keine Menschen sondern Tyranen die allen Kinder die Zukunft verbaut u. zerstört haben,fals da was wirklich in der Öffentlichkeit läuft werde ich mich sofort anschliesenVieleicht können sie sich noch an mich errinnern ich bin der Rotti mit Spitzname gewesen u. war auch der Tormann im Heim..Also würde mich über einen azstausch sehr freuen.Ich lebe seit über 25 Jahre im Ausland weil ich das ganze nach meiner entlassung gar nicht mehr bertragen konnte u. auch nicht mehr in diesem Lande mit diesen errinnerungen zurecht kam..Rottensteiner Hubert

wwlinde - 8. September 2010

Lieber Herr Rottensteiner,
ich bin über die in der Zwischenzeit bekannt gewordenen Schicksale der Menschen, die vor Jahrzehnten und noch vor kurzem die Erziehungsmethoden der Bubenburg in Fügen ertragen haben, schwer erschüttert und das seit Monaten.
Da es sich bei meinem Blog um einen allgemein zugänglichen öffentlichen Blog handelt, muss ich betonen, dass für alle Beteiligten die Unschuldsvermutung gilt. Dies, um dem Mediengesetz zu entsprechen.
Ihre Meinung ist selbstverständlich respektiert.
Herzlich
Winfried Werner Linde

3. erwin aschenwald - 11. Oktober 2010

Klar kann ich mich an Dich, den ‚Rotti‘, noch erinnern. Danke für die Nachricht.
Infos gibt es jede Menge. (donervino@gmx.at)

lg. erwin


Sorry comments are closed for this entry

%d Bloggern gefällt das: